Tätigkeitsschwerpunkte
#

CMD (Craniomandibuläre Dysfunktion )

  Diagnostikbasiertes neurophysiologisches Konzept
   
# Moderne Knochenregeneration
  Knochenregeneration statt Knochentransplantation
   
# Chirurg. PA-Behandlung
   
# PDT (Photodynamic Therapy)
   
 
Aktuelles
 

Unser Institut Indente
veranstaltet:

#

bone-tec Kongress 2019

# 13. Hannoversches
CMD-Symposium 2019
am 13. März 2019
 
 

www.indente.de Kontakt Anfahrt Partner
   Startseite »    
     
 
Setzen eines Implantates und gleichzeitige Augmentation mit rhBMP-2 und DBM (menschl. Knochenprotein) als Trägermaterial und MCBA (menschl. Spendeknochen) als Gerüstmaterial  


Patientenfall:

Bei einem 69jährigen Patienten wurde in Position 44 ein Implantat inseriert und gleichzeitig um das Implantat herum augmentiert. DBM, welches zu etwa 95% humanes Kollagen Typ I enthält, war mit rhBMP-2 getränkt worden. Zur vertikalen Stabilisierung ist zusätzlich MCBA (mineralized cancellous bone allograft) zugefügt worden.

 

     
 
 
 
Situation präop   Situation postop am Tag der OP
 
Kontrolle 5 Wochen postop   Kontrolle 3 Monate postop
Die anfänglich dichte Augmentatiosstruktur ist bedingt durch MCBA, welches in Teilen resorbiert wird. Dadurch erscheint der Augmentationsbereich 5 Wochen postoperativ transluzenter. Nach 3 Monaten ist dann neugebildeter Knochen des Patienten an die Stelle des MCBA getreten, und die Struktur erscheint wieder dichter.
 
 
 
 
     
  © 2015 Privatpraxis im Zooviertel # Impressum # Datenschutzerklärung # WebDesign